Rumpfkrafttraining für mehr Stabilität und Leistung

03 Dez

Regelmäßige Rückenschmerzen und Verspannungen hängen oft mit einer zu schwachen oder instabilen Rumpfmuskulatur zusammen. Die Rumpfmuskulatur zu trainieren scheint erstmal nicht allzu schwer – siehe den beliebten Ellbogenstütz. Doch wenn du deine Rumpfmuskulatur bislang in dieser oder ähnlicher Form – nämlich gezielt – trainiert hast, hast du das Ziel leider verfehlt, denn: die Systeme, die […]

Weiterlesen

Endlich tiefe Kniebeugen!

23 Nov

Kannst du keine tiefen Kniebeugen, weil deine Sprunggelenke zu „unbeweglich“ oder deine Muskulatur „verkürzt“ ist? Lehnst du dich mit dem Oberkörper tendenziell nach vorne, statt dich tief zwischen deine Fersen zu setzen? Ist deine Körperspannung grundsätzlich eher hoch? Beweglichkeitseinschränkungen bestehen nicht einfach so, sondern werden vom zentralen Nervensystem vorgegeben. Warum dies entscheidend ist und welche […]

Weiterlesen

Das Zentrale Nervensystem und die „Landkarten“ des Körpers – wie das ZNS Gefahrenmanagement betreibt

13 Nov

Hast du regelmäßig Verspannungen, Rückenbeschwerden oder Schmerzen? Fühlst du dich steif und unbeweglich? Gibt es Bewegungen, die sich für dich unsicher und instabil anfühlen? Unser Zentrales Nervensystem versucht in erster Linie uns zu schützen, daher möchte es möglichst immer genau vorhersehen, was in der näheren Zukunft passiert. Kann es keine gute Prognose erstellen und bewertet […]

Weiterlesen

Wie atmest du eigentlich?

01 Nov

Erwachsene Menschen atmen im Ruhezustand durchschnittlich 20,000-24,000 Mal am Tag. Das Atmen dient in erster Linie der Aufnahme von Sauerstoff und der Abgabe von Kohlenstoffdioxid – Stoffe, die je nach individuellem Aktivitätslevel in bestimmten Verhältnissen liegen sollten. Die Atembewegung selbst geschieht durch das Zwerchfell und die Zwischenrippenmuskeln. Letztere bewirken, dass sich der Brustraum und damit […]

Weiterlesen

Schenk deinen Augen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen

21 Okt

Im Alltag sowie Training stellen Bewegung, Kraft und Beweglichkeit ein Output unseres Gehirns dar, der in seiner Qualität unmittelbar vom Input sensorischer Systeme abhängig ist. Diese sind in hierarchischer Reihenfolge: Das visuelle System: unsere Augen – Sehschärfe, peripheres Sehen, Tiefenwahrnehmung und die muskuläre Führung der Auge• Das vestibuläre System: unser Gleichgewichtsorgan, das uns Informationen über […]

Weiterlesen

Und – was macht dein Stresslevel so? Entstehung und Konsequenzen von Stress aus Sicht des ZNS

02 Okt

Wenn wir an Stress denken, denken wir in der Regel an psychosozialen Stress: hohe Arbeitsbelastung, soziale Beziehungen, Zeitdruck, Versagensängste, Geldmangel, zu große Verantwortung etc. – Faktoren, die sich nachweislich auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit auswirken, aber nur einen Teil des Gesamtbildes des körperlichen Stresslevels beschreiben. Stressfaktoren können alle Ereignisse und Informationen sein, die unser Zentrales […]

Weiterlesen

Schmerzen – eine Entscheidung deines Gehirns

21 Sep

Schmerzen sind unangenehme, aber normale menschliche Erfahrungen. In erster Linie sind Schmerzen ein Schutzmechanismus unseres Zentralen Nervensystems (ZNS), um uns vor möglichen Gefahren zu schützen. Doch warum ist das so? Das ZNS besteht aus dem Rückenmark und dem Gehirn – seine Hauptaufgabe ist die unmittelbare Sicherung des Überlebens bzw. der körperlichen Unversehrtheit. Um dieser Aufgabe […]

Weiterlesen

Die Rolle des ZNS für die Körperhaltung – warum klassische Trainingsansätze keine Verbesserung bringen

21 Mai

Im Artikel „Körperhaltung: Mythos & Wahrheit“ erklären meine Kollegin Tina Nguyen und ich die Rolle des zentralen Nervensystems für die Körperhaltung – und warum klassische Trainingsansätze keine Verbesserung bringen. Die Augen, das Gleichgewicht und der Hirnstamm sind die neuronalen Steuerungselemente für die Körperhaltung des Menschen. Werden diese steuernden Systeme nicht in ein Training zur Verbesserung […]

Weiterlesen

Neuro-Self-Assessments – für eine individuelle Trainingssteuerung und nachhaltigen Fortschritt im Training

01 Jan

Allgemeine Aussagen dazu, wie ein Training für Fortschritt aussehen sollte, findet man in Büchern und im Internet in unzähliger Fülle. Die grundlegenden Prinzipien der Trainingssteuerung hin zu einem Fortschritt wie z.B. progressive Belastungssteigerung, Regeneration und Individualisierung werden dabei oftmals ausführlich erklärt. Letzteres bspw. betrifft i.d.R. die Faktoren Geschlecht, Alter, Trainingsniveau und -ziel sowie genetische Voraussetzungen. […]

Weiterlesen